de_DE/Pumpenprogramm/Membranpumpen/ 
Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5 Slide 5

Experten fürs Grobe

Membranpumpen – Elektro-, Benzin- oder Dieselantrieb

In zahlreichen Branchen von der Bau- und verarbeitenden Industrie  über chemische Werke bis hin zur Schifffahrt sind schnelle und effiziente Pumpen gefragt, die ungemein widerstandsfähig sind. Schlamm und Schutt, Fette und Säuren dürfen diesen Pumpen nichts anhaben. 

Unsere selbstansaugenden Membranpumpen sind Experten auf jedem dieser Gebiete. Ganz gleich, ob es um die Säuberung von Sickergruben, den Transport von Klärschlämmen und Farbstoffen oder das Lenzen von Schiffen geht.
 
Um etwaige Ausfallzeiten so kurz wie möglich zu halten, sind auch diese Pumpen sehr einfach und damit störungsarm konstruiert. Verschleiß-
teile wie die Membrane oder Ventilklappen lassen sich mit nur wenigen Handgriffen auswechseln. In drei standardmäßigen Ausführungen lieferbar, können wir Ihnen auch hier wieder Pumpenvarianten erstellen, die genau Ihren Anforderungen entsprechen.

Ihr Ansprechpartner:

Olaf Lüdke
Produktmanager Tauchpumpen / Membranpumpen
Tel: +49 (0) 209 / 9 41 39-32
Fax: +49  (0) 209 / 9 41 39-99
Mail: luedke@heide-pumpen.de

 Produktkatalog herunterladen

Veranstaltungstechnik

Unsere MPH Membranpumpen sind die perfekte Lösung für den Betrieb von mobilen Toilettenanlagen. Die robusten Alleskönner befördern Fäkalien, Urin und Hygieneartikel ohne Störung. Simpel im Aufbau und für den harten Dauereinsatz konzipiert, arbeiten sie ohne rotierende oder verstopfungsanfällige Bauteile – rund um die Uhr, wartungs- und überwachungsfrei!

Das Funktionsprinzip

Die MPH-Pumpen arbeiten mit einer Membrane, die mittels Pleuelstange und Untersetzungsgetriebe angetrieben wird. Der Förderstrom wird durch die Bewegung der Membrane erzeugt und durch zwei Ventilklappen an der Saug- und Druckseite geregelt. Wenn sich die Membrane vom tiefsten Punkt des Gehäuses nach oben bewegt, entsteht ein Vakuum. Damit dringt die Flüssigkeit durch die geöffnete Ventilklappe in das Pumpengehäuse ein. Bei der Abwärtsbewegung der Membrane wird die Ventilklappe an der Saugseite geschlossen und die Flüssigkeit durch die geöffnete Ventilklappe auf die Druckseite verdrängt. Die MPH sind Verdränger-Kolbenpumpen. Aus diesem Grunde ist besonders darauf zu achten, daß die Druck- und Saugleitung nicht kleiner als der Anschluß am Pumpengehäuse ist. Für die Druckseite muß außerdem ein freier Auslauf gewährleistet sein. Überdruck führt zur Beschädigung der Membrane und der Antriebselemente. Um Pumpenschwingungen nicht auf die Anlage zu übertragen, empfehlen wir, die Verbindungen zwischen Pumpe und Anlage mit Schlauchkompensatoren auszuführen.